Empa – Material- und Technologieforschung in St.Gallen

Gesundheitstechnologien sind ein Forschungsschwerpunkt am Empa-Standort St.Gallen. Die Empa konzentriert sich hier auf die Entwicklung von weichen Materialien (Polymere, Hydrogele usw.) für medizinische Anwendungen im und am menschlichen Körper. Sie erforscht neue Materialien und Systeme, welche die Menschen im Alltag schützen und unterstützen. In den Bereichen Bioanalytik und Prozesstechnologien hat die Empa in den vergangenen Jahren mehrere Millionen Franken in St.Gallen investiert.

Empa Forschung konkret >

Das internationale Forschungsnetzwerk der Empa

Die Empa pflegt nicht nur enge Kontakte zu den ETH in Zürich und Lausanne sowie zu kantonalen Universitäten und Spitälern. Sie ist auch international bestens vernetzt, unter anderem über das World Materials Research Institutes Forum (WMRIF). Dieses Netzwerk von 50 Instituten fördert Innovationen in den Materialwissenschaften.

https://www.empa.ch/